GSB 7.1 Standardlösung

Blick über den Tellerrand

Wie gehen wir mit unseren natürlichen Ressourcen um? Und wie halten wir es mit der Nachhaltigkeit? Die Hochschule Pforzheim rückt diese Fragen in den Mittelpunkt einer Ringvorlesung. Einer der Referenten: NBG-Mitglied Hendrik Lambrecht. Am 22. November gab er einen Einblick in das komplexe Geflecht der Endlagersuche und stellte das Nationale Begleitgremium vor.

NBG-Mitglied Hendrik Lambrecht bei Vortrag an der Hochschule Pforzheim Hendrik Lambrecht bei Vortrag Ringvorlesung Hochschule Pforzheim Quelle: Hochschule Pforzheim

Er selbst lehrt als Professor für Industrial Ecology und Quantitative Methoden an der Hochschule Pforzheim. Nun konnte Hendrik Lambrecht im Rahmen einer Veranstaltungsreihe zum Thema "Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit" vor neugierigen Studierenden und Hochschulmitarbeitern von seinen Erfahrungen im Nationalen Begleitgremium und vom Standortauswahlverfahren berichten. Unter dem Titel "Atommüllendlager für Deutschland - politische Einblicke" skizzierte er die Eckpfeiler des Prozesses. Was ist eigentlich Atommüll? Wie soll ganz konkret ein Endlager gefunden werden? Und welche Rolle spielt dabei die Öffentlichkeit?

Neugier wecken
Die rund 80 Besucher der öffentlichen Veranstaltung zeigten großes Interesse an dem Thema. Doch nur die wenigsten kannten das NBG. Es gab hauptsächlich Verständnisfragen zum Verfahren, etwa "Gibt es auch radioaktive Abfälle aus dem Ausland in deutschen Zwischenlagern?" Bei der anschließenden Diskussionsrunde kristallisierte sich heraus, dass es zwei große Herausforderungen für die Zukunft gibt: Aufmerksamkeit der breiten Bevölkerung für den Prozess wecken und Akzeptanz bei den potentiell Betroffenen erreichen.

Immer wieder wurde der "Blick über den Tellerrand" betont. Wie gehen andere Länder bei der Endlagersuche vor? Was kann man z. B. in puncto Entschädigung von anderen lernen? Eine lebhafte Diskussion zu einem hochkomplexen Thema – im Rahmen dieser Ringvorlesung eher ungewöhnlich. Aber auch ein Zeichen der Hoffnung: von wegen zu trocken, zu schwierig! Atommüllendlager – verständlich und gut erklärt, kann also Neugier wecken.

Aygül Cizmecioglu / Hendrik Lambrecht