GSB 7.1 Standardlösung

Navigation und Service

NBG in der Presse

Interviews in Print, Online, TV oder Radio - hier finden Sie eine Auswahl der Berichte über das Gremium. Sind die Artikel und Videos online frei verfügbar, wurden diese verlinkt.

136 Treffer

Sortieren nach:

Datum

29.12.2021 | Al Jazeera English

Germany nuclear energy: Three plants to close under controversial phase-out

Germany is closing three more nuclear power plants as it aims to phase out the energy source entirely by late next year. The decision was made after the Fukushima nuclear accident in Japan 10 years ago. But as countries look to reduce their carbon emissions, there are those who see it as a sustainable energy source - and others who say it is difficult to dispose of safely and a health risk. A report from Bavaria.

22.12.2021 | Süddeutsche Zeitung

Der Funke der Geschichte

Von Wackersdorf bis „Die Wolke“: Der Physiker und Philosoph Armin Grunwald erklärt, warum Deutschland mehr Sorge vor der Kernkraft hat als seine Nachbarn.

19.11.2021 | Schwarmzeit

Junge Menschen an der Endlagersuche beteiligen

Nächstes Jahr sollen die letzten Atomkraftwerke in Deutschland vom Netz gehen. Übrig bleibt hoch radioaktiver Müll, für den ein sicheres Endlager gesucht wird. Dazu ist eine umfassende Beteiligung der Öffentlichkeit in Form von Regionalkonferenzen und Bürger*innendialoge vorgesehen. Arnjo Sittig ist Vertreter der jungen Generation im Nationalen Begleitgremium, das zwischen den Interessengruppen vermittelt und den Prozess unabhängig begleitet.

06.11.2021 | SWR Aktuell

Wie geht es weiter mit der Endlagersuche?

Die Suche nach einem Endlager für Atommüll läuft schleppend. Die meisten Menschen möchten keine Brennstäbe in ihrem Vorgarten haben. Damit Bürger*innen bei dem Verfahren mitreden können, gibt es das Nationale Begleitgremium (NBG). Gerade hat es seinen dritten Tätigkeitsbericht veröffentlicht. Ein Gespräch mit Miranda Schreurs, Ko-Vorsitzende des NBG.

20.10.2021 | Neues Deutschland

Endlagersuche im Ehrenamt

Die Frage, wo der deutsche Atommüll verwahrt wird, hilft auch die Journalistin und NBG-Mitglied Annette Lindackers zu klären.

08.10.2021 | Arte

42 – Die Antwort auf fast alles. Das Atommüll-Rätsel

Atomenergie. Sauber und billig - dachte man. Aber es gibt da ein Problem: den Atommüll. Bis er nicht mehr strahlt, muss der radioaktive Abfall in ein Endlager – für eine Million Jahre. Und nun stelle man sich vor, man müsste den Menschen der Zukunft mitteilen: Achtung, radioaktive Gefahr! Eine Arte-Doku – mit dabei unter anderem die NBG-Mitglieder Magdalena Scheck-Wenderoth und Armin Grunwald.

22.09.2021 | Berlin Institut für Partizipation

Beteiligungslücke schließen

Der Ko-Vorsitzende des Nationalen Begleitgremiums Prof. Dr. Armin Grunwald legt dar, dass gegenwärtig eine Beteiligungslücke im Verfahren existiert und wieso diese dringend geschlossen werden muss.

06.08.2021 | SWR Aktuell Radio

Fachkonferenz zur Suche nach Atommüll-Endlager: Warum Bürger-Beteiligung wichtig ist

Auf der Suche nach einem Atommüll-Endlager startet heute die dritte und letzte Fachkonferenz. Umweltverbände äußerten massive Kritik am Verfahren. Eine breite gesellschaftliche Beteiligung ist aus Sicht des BUND vorerst gescheitert. Aus Protest nehmen BUND-Ehrenamtliche nicht mehr teil. Miranda Schreurs, Umweltwissenschaftlerin und Ko-Vorsitzende des Nationalen Begleitgremiums, betont, es gebe unterschiedliche Vorstellungen, welche Rolle die Zivilgesellschaft spielen solle.

06.08.2021 | Deutschlandfunk

Atom-Müll: Endlager-Suche auf der Kippe?

Wie steht es um die Öffentlichkeitsbeteiligung im Verfahren? Eine Einschätzung von Miranda Schreurs, der Ko-Vorsitzenden des Nationalen Begleitgremiums.

30.07.2021 | Bayerische Staatszeitung

Öffentlichkeitssalto bei der Atomendlagersuche

Nationales Begleitgremium sieht Vertrauen der Bevölkerung in das Suchverfahren gefährdet.



Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK